Fit durch Training mit der Hantelbank

Fit durch Training mit der Hantelbank

Hast du dir auch schon mal überlegt, bequem in den eigenen vier Wänden zu trainieren? Dafür brauchst du gar nicht viel, und besonders teuer ist das Ganze auch nicht. Hier erfährst du, wie du dich Zuhause fithalten kannst und was du dafür brauchst.

 

Das Grundgerüst: Die Hantelbank

Das Herzstück deines Trainings Zuhause ist eine gute Hantelbank. Hier solltest du auch nicht sparen, denn sie ist schließlich Dreh- und Angelpunkt deines Trainings. Mithilfe einer Hantelbank kannst du deinen gesamten Körper trainieren, sofern du das Rücken- bzw. Sitzpolster verstellen kannst. Das ist auch das übrigens auch das bedeutsamste Kaufkriterium. Eine Hantelbank, die nicht verstellbar ist, lohnt sich schlichtweg nicht – die Übungsvielfalt ist zu stark eingeschränkt. Auch sollte sie eine Belastbarkeit von mindestens 200 Kilogramm aufweisen.

 

Kurzhanteln und Gewichte

Das einzig wirklich notwendige Zubehör zu deiner Hantelbank sind zwei Kurzhanteln mit Gewichten. Um die Muskulatur wirklich zu reizen, brauchen wir einen stetig höheren Widerstand (je stärker wir werden, desto mehr Gewicht müssen wir überwinden, um Fortschritte zu erzielen). Ratsam sind definitiv Kurz- und keine Langhanteln, da du mit Kurzhanteln fast alle Übungen machen kannst, die du auch mit einer Langhantel ausführen kannst. Umgekehrt ist das nicht möglich. Beim Kauf kannst du fast nichts falsch machen, achte nur darauf, keine Kurzhanteln mit festen Gewichten zu kaufen. Das heißt: keine Plastikhanteln mit 5 Kilo Festgewicht, sondern zwei leere, kurze Hantelstangen, auf welche du selber Gewichtsscheiben draufschrauben kannst.

 

Fit durch Training auf der Hantelbank

Im Prinzip brauchst du gar nicht mehr, als Kurzhanteln und eine Hantelbank. Damit kannst in der Theorie ein gesamtes Fitnessstudio ersetzen, da du für jede Muskelgruppe so mindestens zwei simple Übungen ausführen kannst. Es gibt natürlich noch weiteres Zubehör (wie beispielsweise Klimmzugstangen), aber das soll uns für den Anfang nicht interessieren.

 

Falls du Anfänger bist, empfiehlt sich ein simples Ganzkörper-Workout ca. drei Mal pro Woche. Du würdest also an jedem Trainingstag 1-2 Übungen pro Muskelgruppe ausführen. Folgende Übungen eignen sich gerade für Anfänger gut:

 

  • Bankdrücken
  • Kniebeugen
  • Kurzhantelrudern
  • Crunches
  • Kurzhantel Curls
  • Trizepsstrecken
  • Seitheben

Das ist nur ein Bruchteil der Möglichkeiten, die dir Kurzhanteln und Hantelbank bieten.

Du kannst natürlich auch viele der Übungen variieren, indem du beispielsweise die Rückenlehne verstellst. Aus dem klassischen Bankdrücken wird somit das Schrägbankdrücken, bei welchem du vermehrt die oberen Anteile der Brust trainierst.

 

Kann ich Zuhause ernsthaften Muskelaufbau betreiben?

Ja, definitiv! Wie ich bereits sagte, kann eine Hantelbank eine Mitgliedschaft beim Fitnessstudio ersetzen. Du hast zwar nicht die Übungsvielfalt, welche dir die Geräte bieten, aber die brauchst du auch nicht. Du kannst Zuhause mit deinen Kurzhanteln deinen gesamten Körper trainieren und genauso Wachstumsreize für deine Muskulatur setzen, wie auch im Studio. Der Großteil des Trainings im Fitnessstudio findet ohnehin an der Hantelbank statt, da freie Gewichte Maschinen schlichtweg überlegen sind.

 

Um auf Dauer Muskulatur aufzubauen (oder dich einfach nur fit zu halten), musst du lediglich am Ball bleiben und über Zeit stärker werden, sprich: mehr und mehr Gewicht verwenden. Dann klappt das auch mit dem Muskelaufbau!

 

Neugierig geworden? Hier findest du alles zum Thema Hantelbank und Training Zuhause.